Eine der ureigensten britischen Traditionen ist Hunde zu züchten, auszustellen und in ansprechenden Räumlichkeiten vorbildhaft auch in
der Öffentlichkeit zu präsentieren. 1859 wurde die erste Hundeausstellung abgehalten. So wundert es nicht, dass heute die größte und renommierteste Hundeausstellung der Welt nach einem britischen Hundeliebhaber Charles Crufts benannt wird. Zum 100-jährigem
Bestehen der Crufts wechselte diese Hundeausstellung zum heutigen Austragungsort, dem National Exhibition Center in Birmingham.
Crufts ist eine zulassungsbeschränkte Veranstaltung, denn nicht jeder Hundebesitzer kann dort einfach seinen Hund melden. Dafür muss
der auszustellende Hund eine Cruftsqualifizierung des Vorjahres haben. Diese erhält er nur auf einer CACIB-Ausstellung pro Jahr eines teilnahmeberechtigten europäischen Landes. Dadurch soll bei der Crufts ein möglichst hoher Rassestandard der einzelnen Rassen repräsentiert werden.

 

 

Eine solche Cruftsqualifizierung erhielt Frau Esther Neuhaus aus dem Emmental mit ihrer Schwyzer Niederlaufhündin „Lilli von der
Ilkahöhe FCI“ in Amsterdam auf der Welthundeausstellung. Sie wurde mit Ihrer Hündin Weltsieger 2018. Die Freude darüber war groß

und wurde noch verdoppelt, als aus Ihrem Zwinger eine junge Berner Niederlaufhündin „Anke vom Emmenlaufnest FCI“ ebenfals das
CACIB und den Titel „Weltsieger 2018“ erhielt. Diese Hündin steht im Besitz der deutschen Züchterin Ilka Becker aus Brandenburg. Beide Züchterin hatten nun eine der Voraussetzungen erfüllt an der Crufts im März 2019 teil zunehmen. Nun begannen die aufwendigen Vorbereitungen und für beide Hunde wurde je eine ATC-Lizenznummer (Authority to Compete) beim Britischen Kennel Club beantragt. Leider bekamen wir inmitten der Reisevorbereitungen eine Absage vom Kennel Club, da die Schweizer Niederlaufhunde nicht auf ihrer Rasseteilnehmerliste stehen. Zu Crufts sind nicht einmal die Hälfte aller FCI Rassen zugelassen!
Um mit einem Schweizer Niederlaufhund in Großbritanien für eine Ausstellung eine Zulassung zu erhalten, müsste es dort mindestens 20 Exemplare und einen entsprechenden zuchtbuchführenden Rassehundeverein geben. Bisher lebt jedoch kein einziger der seltenen Schweizer Niederlaufhunde in England. Von den Schweizer Hunderassen fanden wir auf der Liste von 2003 nur den Bernhardiner. Das ist
sehr schade, aber für uns nicht zu ändern. Da wir uns auf die Reise nach England mit unseren Hunden so gefreut hatten und die Fähre
von Hock van Holland nach Harwich bereits gebucht war, beschlossen wir trotzdem dorthin zu fahren. Das Programm für eine Woche
war schnell voll, hatten wir doch gute Hunde- und Jagdfreunde in Norfolk. Norfolk ist eine Grafschaft in Großbritanien in East Anglia im
Osten von England. Norfolk grenzt an die Grafschaften Lincolnshire und Cambridgeshire im Westen und Südwesten und Suffolk im
Süden. Das Gebiet wird im Norden und Osten von der Nordsee begrenzt. Daneben besteht zwischen den Grafschaften Norfolk und Lincolnshire ein Gebiet von Salzmarschen. Wir besuchten Oxford, Cambridges, Norwich, die Nordseeküste zwischen Cromer und Kings
Lynn, Thetford und erlebten bei bestem Frühlingswetter England von seiner schönsten Seite. Zu diesem Zeitpunkt lag in der Schweiz noch immer Schnee und hier blühten bereits die Narzissen, Krokusse und die Madelbäume.